Portugal: Reform der Körperschaftsteuer IRC

Nach intensiver parlamentarischer Debatte wurde mit Gesetz Nr. 2/2014 vom 16. Januar eine Reform des Körperschaftsteuergesetzes CIRC (Código do Imposto sobre o Rendimento das Pessoas Colectivas) beschlossen. Die Reform zielt vor allem darauf ab, schrittweise den Steuersatz zu senken sowie die steuerlichen Erklärungs- und Nebenpflichten zu reduzieren.

Als erster Schritt beträgt der allgemeine Steuersatz ab dem 1.1.2014 nunmehr grundsätzlich 23 %. Kleine und mittlere Unternehmen müssen die ersten 15.000 € des zu versteuernden Gewinns sogar nur mit einem Satz von 17 % versteuern, unter der Einschränkung, dass dadurch der De-minimis-Höchstbetrag nicht überschritten wird.

Allerdings summiert sich ab einem zu versteuernden Gewinn von 1,5 Mio. auf den allgemeinen Steuersatz noch der Zuschlag auf die Körperschaftsteuer (Derrama estadual) von bislang 3 bis maximal 5 %. Hier wurde eine neue Stufe eingeführt, die für zu versteuernde Gewinne von mehr als 35 Mio. einen Zuschlag in Höhe von 7 % vorsieht, und die damit ab diesem Schwellenwert die Senkung des allgemeinen Satzes wieder ausgleicht.

Sofern die Umstände es zulassen, soll der allgemeine Steuersatz für den Besteuerungszeitraum 2015 auf 21 % und ab 2016 auf 17 bis 19 % gesenkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.